Christoph Schreuer ist ein Experte auf dem Gebiet des internationalen Investitionsrechts und  “die führende Autorität auf dem Gebiet der Investitionsschiedsgerichtsbarkeit” (Who’s Who Legal 2018).

Christoph Schreuer ist als unabhängiger Sachverständiger und Schiedsrichter im Investitionsschutzrecht tätig – bislang in mehr als 50 großen Investitionsschiedsverfahren. Er ist Mitglied des ICSID Panel of Conciliators and Arbitrators. Christoph Schreuer verfügt über umfassende Erfahrung als Schiedsrichter unter den ICSID und UNCITRAL Regeln. Zudem ist er Autor zahlreicher Gutachten in Investitionsschiedsverfahren. Siehe auch das ICSID-Profil von Prof. Schreuer.

Christoph ist Autor zahlreicher Bücher und Artikel auf dem Gebiet der Investitionsschiedsgerichtsbarkeit, darunter „The ICSID Convention: A Commentary” (Cambridge University Press, erste Auflage 2001; zweite Auflage 2009; dritte Auflage in Vorbereitung) und “Principles of International Investment Law” (Oxford University Press, erste Auflage 2008; zweite Auflage 2012; mit R. Dolzer; dritte Auflage in Vorbereitung). Zuletzt veröffentlichte er im Jahr 2020 das Buch “International Protection of Investments – The Substantive Standards” (Cambridge University Press, 2020; mit A. Reinisch).

Er ist Absolvent der Universitäten Wien (Dr. iur. 1966), Cambridge (LL.M. 1970) und Yale (J.S.D. 1979). Während seiner akademischen Laufbahn war er Professor für Rechtswissenschaften an den Universitäten Salzburg, der Johns Hopkins University und der Universität Wien sowie Assistenzprofessor an der Universität Graz.

Christoph arbeitet auf Englisch (fließend) und Deutsch (Muttersprache).

Berufliche Erfahrung

  • Of Counsel, Zeiler Floyd Zadkovich , Wien/Österreich (seit 2020)
  • Of Counsel, zeiler.partners, Wien/Österreich (2015-2020)
  • Mitglied, Permanent Court of Arbitration (2008-2014)
  • Of Counsel, Wolf Theiss, Wien/Österreich (2008-2013)
  • Professor der Rechtswissenschaft, Universität Wien, Rechtswissenschaftliche Fakultät, Abteilung für Völkerrecht und Internationale Beziehungen, Wien/Österreich (2000-2009)
  • Edward B. Burling Professor für Völkerrecht und Organisation; Direktor: Internationales Recht und Institutionen, Schule für Höhere Internationale Studien, Johns Hopkins University, Washington D.C./USA (1992-2000)
  • Gastprofessor: Hebräische Universität Jerusalem (04/2013), Universität Michigan, Rechtswissenschaftliche Fakultät (09/1990), Universität Utah, College of Law (07-08/1990), Universität Texas, Rechtswissenschaftliche Fakultät (05-06/1990), Universität Innsbruck (10/1981-01/1982)
  • Professor für Rechtswissenschaft, Abteilung für Völkerrecht, Rechtswissenschaftliche Fakultät, Universität Salzburg, Salzburg/Österreich (1970-2000)
  • Assistenzprofessor, Universität Graz (Karl-Franzens-Universität Graz), Rechtswissenschaftliche Fakultät, Institut für Völkerrecht und Internationale Beziehungen, Graz/Österreich (1967-1968)
  • Gerichtspraxis, Wien/Österreich (1966-1967)
  • Praktikant, International Sugar Council, London/UK (1962, 1965)
  • Trainee, Creditanstalt Bankverein, Wien/Österreich (1963)
  • Schauspieler und Theatergruppenleiter, Wiener Studententheater, Wien/Österreich (1962-1966)

Redaktionelle Mitgliedschaft

  • Mitglied des Editorial Advisory Board der ICSID Review – Foreign Investment Law Journal
  • Mitglied des Editorial Supervisory Board, The Journal of World Investment and Trade
  • Geschäftsführender Herausgeber des Austrian Journal of Public and International Law (1990-1995)
  • Mitglied des Herausgebergremiums, Austrian Review of International and European Law
  • Mitglied und beratender Herausgeber, Leiden Journal of International Law
  • Mitglied des Editorial Advisory Board, Legal Issues of Economic Integration
  • Mitglied des Beirats des Yearbook on International Investment Law and Policy

Ausbildung

  • J.S.D., Yale Law School, Conneticut/USA (1979)
  • University Lecturer (venia legendi), Universität Salzburg, Salzburg/Österreich (1976)
  • Diplom in Völkerrecht, Universität Cambridge, Cambridge/UK (1972)
  • LL.B. (erste Klasse; 1986 zum LL.M. umbenannt), Universität Cambridge, Cambridge/UK (1970)
  • Doktor der Rechtswissenschaften, Universität Wien, Wien/Österreich (1966)

Auszeichnungen und Stipendien

  • Stipendium der Ford Foundation (1972)
  • Stipendium des österreichischen Bildungsministeriums (1969)
  • Preis des Downing College (1969)
  • Preis der Cambridge Law School (1969)
  • Preis des Britischen Instituts für Internationales Recht und Rechtsvergleichung (1969)
  • Stipendium des British Council (1968)
  • Austria: Arbitrators and Counsel (2021)
    "He is probably the world's leading expert on investment arbitration" "Christoph is in his own league in investment cases" "There are few who can compare to him when it comes to his knowledge of investment treaty arbitration" "A force as an arbitrator in investment arbitrations"
  • Austria: Arbitration 2020
  • Austria: Thought Leader in Arbitration 2020
    "Christoph Schreuer receives extensive praise from peers as 'probably the world's leading expert on investment arbitration' and 'in his own league in investment cases'."
  • "Christoph Schreuer is "in his own league" according to respondents to our research and is lauded as "the last word in ICSID arbitration"."
  • "Christoph Schreuer is widely recognised as “the leading authority on investment arbitration”."Christoph Schreuer comes highly recommended for his "immense experience"of investment cases."